Warenkorb 0

F.A.Q.Häufige Fragen und Antworten

Sie können alle Modelle, egal, ob sie eine PZN (Pharmazentralnummer) haben oder nicht, in allen deutschen und österreichischen Apotheken kaufen. In der Schweiz wenden Sie sich bitte an die „Zur Rose AG“. Wir beliefern nicht den Pharmagroßhandel. Apotheken können direkt bei uns per Fax oder Email bestellen, unter Angabe der PZN oder des Artikelnamens.

Weiterhin führen einige Online-Händler und Amazon unsere COOL*SAFE®-Kühltaschen.

Sie können sie aber auch direkt bei uns im Online-Shop kaufen.

Alle unsere Modelle haben wir immer auf Lager. Apotheken oder der Apothekengroßhandel sollen daher bitte nicht gesondert nachfragen, ob sie lieferbar sind: Sie sind es 🙂

Die Mindestbestellmenge beträgt 1 Stück. Es gibt keinen Mindestbestellwert.

Wir liefern mit DPD oder DHL. Das heißt, die Lieferzeit beträgt die DPD- oder DHL-Laufzeit plus 1 Tag Bearbeitungszeit.

Wir versenden alle COOL*SAFE®-Artikel mit DPD oder DHL. Die Lieferzeit entspricht der DPD- oder DHL-Laufzeit + 1 Tag Bearbeitungszeit.

Wir versenden in die ganze Welt. Die DHL-Versandpreise sind von Land zu Land unterschiedlich.

Wir versenden an Privatpersonen direkt nach Zahlungseingang.

Apotheken und Gewerbetreibende in Deutschland erhalten die Auslieferung auf Rechnung.

Es gibt keinen Mindestbestellwert und auch keine Mindestbestellmenge.

Das kann man so pauschal nicht sagen. Jeder Sachbearbeiter entscheidet persönlich und individuell vor Ort. Daher ist es am besten, persönlich mit dem Sachbearbeiter zu sprechen.

Bei einem Kauf über unsere Webseite erhalten Sie einen vorgefertigten Entwurf eines Briefes an Ihre Krankenkasse, den Sie einfach an Ihre persönliche Situation mit der Angabe Ihrer Krankheit und Ihrer Adresse anpassen.

Eine Erstattung erfolgt auf Kulanz, da eine Kühltasche kein „Medizinprodukt“ oder „Hilfsmittel“ oder „Heilmittel“ im Sinne des Gesetzes ist. Allerdings ersetzen die meisten Krankenkassen zumindest einen Teil der Kosten, weil Sie Ihr Medikament dringend in der Kühlkette halten müssen. Nur bei Einhaltung der Kühlkette wird die Molekülstruktur Ihres Medikaments nicht geschädigt. Nur mit Einhaltung der Kühlkette gibt es keinen Wirkungsverlust. Sie brauchen notgedrungenermaßen zu Ihrem Medikament eine Medikamentenkühltasche, damit die Wirkung des Medikaments überhaupt aufrechterhalten wird. Sie haben da keine Wahl. Und die Krankenkassen erkennen das durchaus.

Die COOL*SAFE®-Tasche ist zwangsläufig eine Voraussetzung dafür, dass

  1. Ihr Medikament bei Ihnen heil im Kühlschrank ankommt oder
  2. damit Sie überhaupt mobil sind.

Zu 1. Zuallererst geht es darum, dass Sie Ihr Medikament sicher von der Apotheke nach Hause transportieren können. Das ist das Allerwichtigste. Apotheken können aber keine sichere Medikamentenkühltasche anbieten, die auch noch  vom TÜV durchgemessen wurde. Es gibt nur COOL*SAFE®. Es werden zwar manchmal Styroporbehälter verliehen, aber diese sind sehr gefährlich, da der darin enthaltene, gefrorene Kühlakku das Medikament einfrieren lässt, auch wenn die Strecke von der Apotheke nach Hause nur 5 Minuten lang sein sollte. Falls die Apotheke nur eine dünne Isoliertüte anbietet, dann wird das Medikament innerhalb kürzester Zeit zu warm.

Dieses Risiko kann man Ihnen als Patient nicht zumuten.

Zu 2. Obwohl mit Sicherheit die sichere Medikamentenkühlung von der Apotheke nach Hause zuerst einmal das Naheliegendste ist, müssen Sie zusätzlich auch trotz Ihrer Krankheit mobil sein können.  Als Beispiel: Sie müssen mit dem Zug oder Auto zu einem entfernten Krankenhaus oder Kuraufenthalt reisen. Auch dafür benötigen Sie eine sichere Kühlkette. Es geht ja hier nicht darum, dass Sie sich einen Luxus, nämlich „Urlaub“, gönnen und dafür ein vermeidbares Luxusgut erstattet bekommen möchten. Sondern es besteht ja auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie irgendwo einmal übernachten müssen. Man kann von Ihnen nicht erwarten, dass Sie ab jetzt nur noch Zuhause bleiben.

Falls die Krankenkasse argumentieren sollte, dass es die Verantwortung der Apotheke sei, Ihnen eine sichere Kühltasche zum Transport nach Hause zur Verfügung zu stellen, dann stimmt das nicht. Eine gute Apotheke kann Ihnen freiwillig diesen Service bieten. Sie können die Krankenkasse auch fragen, welche Medikamentenkühltasche sie denn der Apotheke zum Verleihen empfehlen würde, die NICHT das Medikament schädigen wird. Die Krankenkasse wird das nicht beantworten können. Eine solche Tasche existiert nämlich nicht. Falls ja, dann würden wir sehr gerne davon erfahren. Uns ist keine bekannt.

Es gibt tatsächlich nur die COOL*SAFE®-Kühltaschen, die eine sachgerechte Kühlung Ihres Medikaments in der Kühlkette gewährleisten kann. Ihr Sachbearbeiter kann uns gerne anrufen oder noch besser anschreiben und wir können ihm noch weitere Informationen zur Verfügung stellen.

 

Alle Modelle (außer der Kühltrolley) haben das gleiche Innenleben. Nur das äußere Design ist unterschiedlich. 80 % aller kühlkettenpflichtigen Medikamentenschachteln passen in die COOL*SAFE®-Kühltaschen.

Die Medikamentenschachteln, die größer als 16 x 4 x 14,5 cm groß sind, passen nicht in das bereits vorhandene Medikamenteninnenfach. Sie benötigen in diesem Fall ein zusätzliches Inlay, das „Inlay für große Medikamentenpackungen“, PZN 1453494    EAN 4260.136.170.381     PHZNR: 4097752, mit einer Medikamentenaufnahme in der Größe: 19 x 6 x 17 cm.

Alle noch größeren Medikamentenschachteln passen in den COOL*SAFE®-Kühltrolley.

Wenn Sie sich unsicher sein sollten, dann können Sie es hier mit unserer Rechenhilfe selbst ausrechnen: Verpackinator.

Wir erhielten diese tolle Nutzerfrage einer Patientin, die manchmal Pens und manchmal Patronen für die Pens transportieren muss:

Der patronengefüllte Pen im „nackten“ Zustand (eine Umverpackung hierzu habe ich nicht mehr)- im heimischen Kühlschrank lagere ich ihn in einer Tupperdose.

In Kühlschränken auf Reisen würde ich ihn in ein DÜNNES „Stiftetäschchen“ tun) und die neue Injektionspatrone im Originalzustand samt Papp-Umverpackung. DIESE ZWEI DINGE würden sich dann max. in meinem Cool-Safe befinden.

Mein eigener Indoor-Praxis-Cool-Safe-Temp.-Test (mit lediglich einem Thermometer im Tascheninneren und sonst nichts, bei mehrmaligem Öffnen der Tasche zur Temp-Kontrolle) ergab bei 23,5 Grad Zimmertemperatur eine max. 13 stdge. Kühlung.

Welche inhaltliche Bedeutung hat es, wenn ich die „Patrone im Pen“ ohne Umverpackung (Medikamentenschachtel) transportiere?

Wie geschrieben: DAS ist die Praxis, wie sie sich bei jeder Reise ergeben wird.

Dies ist unsere Antwort:

Wenn Sie keine Schachtel mehr für den Pen oder für Patronen haben, dann ist es wichtig, ihn in ein – vorgekühltes –  Stiftepäckchen oder eine Schachtel zu tun. Dies schafft eine zusätzliche Isolierung, die hilft, dass das Medikament im Pen nicht einfriert.

Kühlen Sie in einem solchen Fall das Stifteetui oder die Schachtel im Kühlschrank vor und stecken den Pen oder die Patronen/Ampullen erst nach ein paar Stunden in das gekühlte Etui oder die gekühlte Schachtel, um dann den Pen in der Schachtel in Ihre Kühltasche zu stecken.

Wir haben eine TÜV-Messung bei 30 °C Umgebungstemperatur und ca. 11 Stunden Kühldauer, immer gemessen IM Medikament und ohne eine weitere Öffnung der Tasche. Somit ist eine Kühldauer von ca. 13 Stunden bei 23,5 Grad Außentemperatur durchaus möglich, wenn die Kühltasche mehrfach geöffnet wird.

Wir würden so gerne Ihrem Wunsch nach einer kleineren Kühltasche entgegen kommen. Leider funktioniert das nicht. Und gerne erklären wir Ihnen hier auch, warum:

Wir wollten ursprünglich die Kühltaschen ebenfalls kleiner gestalten, aber – und das hat dann einfach die Praxis gezeigt – es ging nicht anders.

Sobald wir die Abmessungen verkleinern, kommt das Medikament automatisch näher an die Kühlakkus heran, mit dem Effekt, dass die Medikamente zu kühl werden und einfrieren können. Und damit ist der Zweck der Kühltasche hinfällig, da es ja nichts nützt, das Medikament zwar vor Überhitzung geschützt zu haben, aber es dann einzufrieren. Somit hätten wir uns von den bisher erhältlichen Kühltaschen nicht unterschieden.

Also hätte nur noch die Möglichkeit bestanden, die Kühltasche in der Breite zu kürzen. Wir kürzten die Breite auf die kleinstmögliche Weise, so dass das Medikament nicht einfror. Dann allerdings war die Kühldauer so drastisch gesunken, dass die Kühltasche ebenfalls keinen Sinn mehr machte. Schließlich will man das Medikament sicher gekühlt halten können, und das über Stunden, auch wenn draußen (im Auto, Bus oder in der Bahn) mal 40 Grad Celsius herrschen. Und diese Temperaturen kommen sehr schnell zustande. Sogar, wenn man seine Handtasche in der Sonne liegen lässt, heizt es sich in der Tasche innen locker auf 50 Grad auf … Sobald wir die Kühltasche kürzten, hatten wir nur noch eine Kühldauer von unter 1 Stunde bei 20 Grad Celsius.

Das ist der Grund, warum unsere COOL*SAFE®-Kühltasche diese Abmessungen hat. Sie ist so klein wie möglich, um der Gefahr des Einfrierens vorzubeugen und gerade groß genug, um sie stundenlang kühl zu halten, und Ihnen damit die notwendige Mobilität zu verleihen. So müssen sie nicht sofort nach dem Erhalt des Medikaments in der Apotheke nach Hause rasen, sondern können noch bequem einen Einkauf tätigen oder eben sogar mit Ihrem Medikament in den Urlaub fahren.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit dieser Erklärung ein wenig Einblick in unsere „Entwicklungsphase“ geben. Und wir hoffen auch, dass Sie sich dennoch mit unseren Taschen anfreunden können, auch wenn die Tasche erstmals zu groß erscheint. Ihr Medikament ist in den COOL*SAFE®-Taschen jedenfalls gut und sicher aufgehoben, und das ist ja das allerwichtigste. 🙂

 

Ja. Das geht sehr gut. Sie können die Kühldauer leicht auf über 20 Stunden oder länger ausweiten. Wir senden Ihnen gerne eine Anleitung zu, wie das geht. Kontaktieren Sie bitte Frau Katharina Paulmann:

k.paulmann@artemed-products.com

Ja!

Sie dürfen die COOL*SAFE®-Kühltaschen als auch die COOL*SAFE®-Kühlakkus und den Kühltrolley auf Flugreisen als Handgepäck mitführen. Unseres Wissens nach erlauben alle Fluggesellschaften die Mitnahme. Nur CONDOR benötigt vorab immer eine Sondererlaubnis, die CONDOR auch immer gewährt. Allerdings benötigt CONDOR dafür in der Regel eine Bearbeitungszeit von bis zu  8 Wochen. Wir helfen Ihnen bei der Kontaktaufnahme mit CONDOR. Schreiben Sie uns dazu bitte einfach eine Email.

Das Volumen der COOL*SAFE®-Kühlakkus ist ca. 100 ml. Das Gewicht ist höher, aber das ist nicht relevant für die Sicherheitskontrollen.

Um Ihnen die schnelle Abfertigung am Flughafen zu erleichtern, lassen Sie sich am besten von Ihrem Arzt dieses Formular ausfüllen:

Bestätigung für die Sicherheitskontrollen

Damit kommen Sie weltweit durch alle Sicherheitskontrollen.

Unter diesem Link finden Sie auch eine Bestätigung zu den Kühlakkus.

Dieser Trolley ist eigentlich vom Ursprung her ein echter Reisetrolley.

 

Sie können ihn auf jeden Fall als Handgepäck nutzen. Während des Transports von Medizin darf kein anderes Transportgut im Trolley transportiert werden, damit die Kühlung nicht beeinträchtigt wird.

Wir haben bisher noch von keinem Fall gehört, dass die Trolleys aufgrund einer Gewichtsüberschreitung bei Flügen nicht hätten mitgenommen werden dürfen.

Da eine große Menge Medizin, wenn sie professionell und vorschriftsmäßig (sicher zwischen 2 und 8° C) gekühlt werden muss, auch eine größere Menge an Kühlakkus bedarf, sowie aufgrund der Schutzvorrichtungen, damit die Medizin nicht einfriert, kommt automatisch ein höheres Gewicht zustande. Damit man dies nicht herumtragen muss, haben wir den Trolley entwickelt, damit das Gewicht von den Rollen getragen wird.

Das ist speziell für längere Transportstrecken angenehm.

 

Bei Reisen mit dem Flugzeug können Sie bei den meisten Fluggesellschaften 2 Gepäckstücke, den Kühltrolley und noch eine weitere Tasche, als Handgepäck mitnehmen.

 

Falls der Kühltrolley für Sie nicht in Frage kommen sollte, Sie aber dennoch COOL*SAFE® aus Sicherheitsgründen einsetzen möchten:

Durch den Kauf eines Inlays für große Medikamentenpackungen können Sie die Anzahl der Medikamente erhöhen, die Sie in den Medikamenten-Kühltaschen transportieren können: COOL*SAFE Inlay für große Medikamentenpackungen

 

Ggf. müssten Sie zwei oder drei Basic-Kühltaschen sowie die größeren Inlays für den Transport Ihrer Medikamente benutzen. Wäre das eine Lösung?

 

Nein!

Nur die in der Gebrauchsanweisung angegebene Anzahl der Kühlakkus gewährleistet eine sichere Kühlung in der Kühlkette. Eine abweichende Anzahl Kühlakkus bewirkt, dass Ihr Meddikament entweder zu kalt oder zu warm wird. Außerdem wird die Kühldauer nicht mehr eingehalten.

Nur die COOL*SAFE®-Kühlakkus in Zusammenhang mit der COOL*SAFE®-Kühltasche stellen sicher, dass Ihr Medikament in der Kühlkette bleibt. Andere Kühlakkus als die originalen COOL*SAFE-Kühlakkus sind ebenfalls ungeeignet.

COOL*SAFE®-Kühlakkus sind wiederverwendbar. Sie können sie in jedem Gefrierschrank und in jedem 3-Sterne-Gefrierfach einfrieren.

 

 

Bei mancher Reise können Sie auch vor der Situation stehen, dass Sie Ihr Medikament zu mehreren Orten mitnehmen möchten.

In diesem Fall benötigen Sie immer wieder bei -18 °C  eingefrorene Kühlakkus. Das kann durchaus zu einer Herausforderung werden, insbesondere, wenn man die Sprache des Landes nicht versteht und man nicht weiß, wie zuverlässig die Temperaturangaben sind oder ob es Stromausfälle geben wird.

Lesen Sie sich hierzu bitte auch die Reiseberichte durch: Hier.

Dies sind Tipps aus dem Erfahrungsschatz vieler COOL*SAFE-Nutzer:

Wenn es in Ihrem Hotel bzw. Ihrer Unterkunft keinen Gefrierschrank gibt, dann suchen Sie den nächsten Metzger, Restaurant oder Bäcker vor Ort auf, um zu fragen, ob sie Ihre Kühlakkus für mindestens 12 Stunden flach hingelegt einfrieren würden. Überprüfen Sie möglichst, wo und wie die Akkus liegen, damit sie nicht knicken, falls der Wirt es Ihnen erlaubt, mit in die persönlichen Räumlichkeiten zu gehen.

Da man nicht immer überall Internet hat, macht es Sinn, dass Sie diese Bitte, die Fragestellung und ggf. Erklärungen Ihrer Situation schon Zuhause aufschreiben und übersetzen lassen.  Lassen Sie es IMMER auch noch zusätzlich auf Englisch übersetzen. Drucken Sie es aus und nehmen Sie das Papier mit auf Ihre Reise. Das ist besonders dann wichtig, wenn es sich um eine andere Schrift, wie beispielsweise Thailändisch oder Hindi handelt.

Ein hervorragendes Übersetzungsprogramm für Englisch, Französisch und Spanisch ist deepl.com. Bei anderen Sprachen sollten Sie mehr als nur google-Übersetzer ausprobieren. Wer sich mit Internet gut auskennt, dem empfehlen wir fiverr.com, da Sie hier sehr sehr preisgünstig (ab 5 USD) Ihren Brief in fast alle Sprachen der Welt übersetzen lassen können.

Gehen Sie dann NICHT mit dem Medikament zum Ort, wo Sie die Akkus haben einfrieren lassen, sondern holen Sie mit Ihrer COOL*SAFE-Kühltasche die Akkus ab und stecken Sie erst danach Ihr Medikament in die Kühltasche. Lassen Sie die leere Kühltasche immer an einem möglichst kühlen Ort ohne Sonneneinstrahlung liegen.

Lesen Sie dazu auch den nächsten Tipp: „Kurzstreckenreisen und Langstreckenreisen mit Reisezeiten bis zu 35 Stunden“.

Ja, das ist möglich. Für Kurzstreckenreisen und für Langstreckenreisen bis ca. 35 Stunden ist COOL*SAFE® die ideale Tasche, weil Ihr Medikament sicher geschützt bleibt und man auf einfache Weise die Kühldauer verlängern kann.

Wir können  Ihnen Tipps geben, die wir aus Erfahrung mit anderen Kunden gewonnen haben, die in vergleichbaren Situationen waren und die uns ihre Erfahrungen geschrieben haben. Einige Kunden fahren nämlich in den Urlaub zu Hotels, in denen es keine Kühlschränke gibt oder campen in freier Wildnis.

Bzgl. einer Reise von 5 Tagen am Stück haben andere Kunden diese Ideen gehabt:

  1. Z. B.:
  • Sie fragten bei der Buchung des Zimmers immer nach, ob der Zimmerkühlschrank ein Eisfach hatte
  • Sie legten ihre Reiseroute so, dass immer irgendwo ein Bäcker oder Restaurant in der Nähe war, falls der Pensionsbesitzer oder Hotelbesitzer die Kühlakkus abends nicht im Hotel einfrieren konnte, sodass sie morgens benutzt werden konnten.
  • Sie kauften sich zusätzliche COOL*SAFE®-Kühlakkusets und sandten sie vor ihrer Reise zu den jeweiligen Orten, wo sie übernachten, falls aus zeitlichen Gründen ein Einfrieren von mindestens 12 Stunden nicht gewährleistet werden konnte. Dort ließen sie die Akkusets im Hotelrestaurant oder beim örtlichen Metzger oder Bäcker einfrieren. Das ist zwar ein gewisser Aufwand, lohnt sich aber, weil Sie dann sicher sein können, dass Ihr Medikament immer richtig gekühlt ist. Und über Nacht lagerten sie ihr Medikament im Hotelkühlschrank.
  • Wenn es keinen Hotelkühlschrank gab oder beim Camping, dann ließen sie die Kühlakkus bei jemanden in der Nähe (Restaurant, Apotheke, vor allem Bäcker, weil die Bäcker immer sehr früh geöffnet haben, etc.) einfrieren und tauschten morgens und abends jeweils die Kühlakkus aus und behielten das Medikament durchgehend in der COOL*SAFE®-Kühltasche. Dadurch benötigen Sie keinen Kühlschrank.

 

  • Manche probierten elektrische Kühltaschen, waren aber enttäuscht, weil die angegebene Kühldauer (und Akkulaufzeit) nicht mit der Realität übereinstimmte und diese nach recht kurzer Zeit laut zu piepen anfingen. Das war besonders für solche Kunden ein Ärgernis, bei denen das Piepen im Flugzeug anfing. In den letzten Jahren ist lautes Piepen in Flugzeugen kein Spaß mehr … Anscheinend halten solche Akku-betriebenen, elektrischen Kühltaschen nur ca. 7 Stunden. Das laute Piepen kann man ja noch verkraften. Das viel wichtigere Problem ist, dass die Kühlkette nicht mehr eingehalten wurde. Und wann man dann nicht umgehend das Medikament in einen Kühlschrank legen kann, besteht die Gefahr, dass das Medikament kaputt geht.

Sie transportieren ja ein wertvolles Medikament. Wertvoll nicht nur im monetären Sinne, sondern noch viel mehr im Sinne, dass es Ihre Gesundheit schützt und es verhindert, dass Ihre Krankheit weiter fortschreitet. Und wenn Sie Ihr Medikament schützen, indem Sie die Kühlkette einhalten, dann kann es wiederum Ihre Gesundheit schützen

Nein.
Auch wenn es praktisch wäre, die COOL*SAFE-Akkus auch als Taschenwärmer oder Wärmepads einzusetzen, so sind sie aufgrund der chemischen Zusammensetzung nicht als Wärmekissen einsetzbar.

Ich kann Sie beruhigen .

Der Kontakt mit dem Gel ist weder bei Einatmung noch bei Körperkontakt gesundheitsschädlich. Es soll trotzdem nicht mit den Schleimhäuten in Berührung kommen und darf nicht gegessen werden.

 

Reinigungsmöglichkeiten:

Am besten, Sie nehmen das ausgelaufene Gel erst einmal mit einem Küchenpapier auf und schmeißen es weg.

Nehmen Sie für die Hände einfach Wasser. Und nachdem Sie das Gel weitgehend abgespült haben noch eine Seife.

Für Oberflächen nehmen Sie ebenfalls erst Wasser und danach „Spüli“.

Sie können den kaputten Gelakku im normalen Hausmüll entsorgen.

Die Kühlakkus können, wenn sie geknickt werden, mit der Zeit auslaufen. Das liegt leider in der Natur dieser Art Kühlakkus.

Deshalb steht auch in der Gebrauchsanweisung extra der Hinweis, dass sie nicht geknickt werden dürfen. Bitte legen Sie die Akkus nach dem Gebrauch flach hin, entweder zurück in den Gefrierschrank oder in einen anderen Schrank. Lassen Sie sie nicht in der Kühltasche. Nur mit dem kompletten Set COOL*SAFE®-Kühlakkus ist Ihre Kühltasche voll funktionsfähig, so dass die Kühlung zwischen +2 und +8 Grad gewährleistet ist. Mit anderen Kühlakkus besteht die Gefahr, dass die Medikamente einfrieren.

Wir haben während der Entwicklung der Kühltasche Hartschalenakkus ausprobiert, mussten aber leider feststellen, dass alle Hartschalenkühlakkus die Medikamente einfrieren lassen.

Wir haben ein besonderes Gel entwickelt, welches die Kälte in einem bestimmten Zeitraum an die Umgebung abgibt, so dass die Medikamente bei vorschriftsmäßiger Handhabung nicht einfrieren. Und dies funktionierte nur als flexible Gelakkus. Somit mussten wir den Kompromiss eingehen, diese flexiblen Akkus zu produzieren, auch wenn es nicht ideal ist. Aber es ist die einzige Möglichkeit, die lange Kühldauer zu erreichen und gleichzeitig die Medikamente vor dem Einfrieren zu schützen. Es können ausschließlich nur die COOL*SAFE-Kühlakkus verwendet werden, um eine fachgerechte und sichere Kühlung zu gewährleisten.

Zuerst einmal vorneweg die gute Nachricht: Mit den COOL*SAFE®-Kühltaschen haben wir etliche Messungen seitens des TÜV durchführen lassen. Wir haben zu diesen TÜV-Messungen Prüfberichte vorliegen. Dabei wurde nicht nur die Kühldauer bei verschiedenen Außentemperaturen überprüft, sondern es wurde ganz besonders darauf geachtet, dass die Temperatur nicht unter +2° C rutscht.

Das ist das Allerwichtigste, da ein Absinken der Temperatur unter +2° C eine irreversible (nicht mehr rückgängig zu machende) Veränderung der Molekülstruktur verursachen würde. Mit dem Ergebnis, dass Ihr Medikament nicht mehr wirkt.  Das gilt auch für den Fall, falls das Medikament zu warm werden sollte.

 

Da es auf die Einhaltung der Kühlkette IM Medikament ankommt, ist es leider mit den meisten Thermometern in Privathaushalten sehr schwierig, einen wirklich aussagekräftigen Messwert zu erhalten.

Wenn Sie ein Haushaltsthermometer oder einen Datalogger in die Kühltasche NEBEN Ihre Medikamentenschachtel legen, dann erhalten Sie mit größter Wahrscheinlichkeit Messergebnisse im Gefrierbereich. Das würde Sie unnötig beunruhigen, da die Temperatur in der Medikamentenschachtel im Pen oder Blister höher ist und wir auch mithilfe der TÜV-Messungen ausgeschlossen haben, dass die Temperatur zu weit absinkt.

Wenn es Ihnen vornehmlich darauf ankommt, die Kühldauer zu überprüfen, um einschätzen zu können, wann Sie die Ersatzkühlakkus wechseln sollten, dann hilft ein solches Thermometer oder Datalogger auch nicht, weil die Messergebnisse einfach zu ungenau sind.

Um einzuschätzen, wann Sie die Kühlakkus wechseln sollten, hilft aber Ihre eigene, persönliche Einschätzung, wie lange Sie sich in Umgebungen mit verschiedenen Außentemperaturen aufgehalten haben, um diese Zeiten dann mit den Kühldauer-Angaben zu vergleichen. Das klappt ganz gut. Es ist zudem immer sinnvoll, einen Puffer einzubauen. Insbesondere dann, wenn Sie sich wegen der Kühlzeiten während längerer Reisen unsicher sind.

 

Aber grundsätzlich kann man sagen, dass Sie mit COOL*SAFE® sogar Langstreckenreisen unternehmen können. Sie sind in Ihrer Mobilität somit nicht eingeschränkt und können sorgenfrei Ihren Urlaub genießen. Ganz abgesehen davon, dass Sie auch Ihr Medikament von der Apotheke sicher abholen können.